Mit Social Video interaktiv Wissen und Ideen austauschen

Social Video kombiniert die Vorteile von Videos mit denen des persönlichen, direkten Austausches. So wird aus statischen Videos ein dynamisches, interaktives Medium, in dem Wissen und Ideen geteilt, reflektiert, diskutiert und weiterentwickelt werden.

 

 

Wie funktioniert Social Video?

  1. Relevante Aspekte werden zeitmarkengenau mittels Text, Symbolen oder Zeichnungen im Video kommentiert.

  2. Die Kommentare werden innerhalb einer definierten Gruppe geteilt

  3. Andere Gruppenmitglieder können die Anmerkungen, Fragen und Ideen direkt im Video re-kommentieren.

  4. So entsteht im Video ein reger Austausch unter den Teilnehmenden; Wissen und Ideen werden gemeinschaftlich geteilt und weiterentwickelt.

 

Social Video im Bildungsbereich

Ein etablierter Einsatzbereich von Social Video ist Social Video Learning. Es wird erfolgreich für die digital gestützte Aus- und Weiterbildung in zahlreichen Organisationen aus dem Sport, der Wissenschaft und Wirtschaft eingesetzt.

Angeleitet durch Aufgaben lernen Teilnehmende, Inhalte von Videos genau zu erfassen und relevante oder unklare Aspekte zeitmarkengenau zu kommentieren. Die Kommentare werden innerhalb der Lerngruppe mit anderen Lernenden sowie Lehrenden geteilt und diskutiert.

Videomaterial kann sowohl von Lehrenden bereitgestellt werden, als auch von Lernenden selbst generiert werden. Insbesondere „user-generated content“ bietet die ideale Möglichkeit für Lernende, eigene Ideen und Praxiserfahrungen zu teilen. Die Videoinhalte können anschließend sowohl der Selbstreflexion dienen, als auch in der Gruppe besprochen und weiterentwickelt werden.

Außerdem können Videos und Videokommentare im Rahmen von Blended-Learning-Formaten als Richtungsweiser und Diskussionsbasis für anstehende analoge oder digitale Präsenzveranstaltungen dienen.

Unsere Kunden setzen Social Video Learning unter anderem in der Aus- und Fortbildung von Sporttrainer:innen, in der digitalen und hybriden Hochschulbildung, in der Bankenlehre oder im Coaching von Fach- und Führungskräften ein.

 

Blended Learning mit Social Video: Beispiel aus dem Fußballsport

 

Gewusst wie: Social Video erfolgreich einsetzen

Die technische Basis bildet ein Social Video Player mit interaktiven Videofunktionen wie Annotations- und Zeichenwerkzeugen oder In-Video-Fragen. In unserer digitalen Lernumgebung edubreak®CAMPUS ist der Videoplayer als Kernelement integriert. Videos können unkompliziert in die Mediathek von Lernkursen geladen, aufbereitet und mit Aufgaben verknüpft werden. Die edubreak®APP ermöglicht die Aufnahme und den unkomplizierten Upload in den Campus via Smartphone – Social Video to go!

Für Organisationen, die ein anderes Learning Management System nutzen, besteht die Möglichkeit, den Videoplayer zu integrieren. Die Interactive Video Suite ist bereits für die Lernumgebung Moodle verfügbar und kann mit einem Plugin eingebunden werden. Im Rahmen einer gemeinsamen Entwicklungszusammenarbeit kann sie für unterschiedliche Learning Management Systeme adaptiert und weiterentwickelt werden. So wird Organisationen unabhängig vom eingesetzten Learning Management System Social Video zugänglich gemacht.

Um Social Video sinnvoll in Bildungs- und Kollaborationskonzepte einbinden zu können, bieten wir Ghostthinker neben der Technologie auch didaktische Beratung und Unterstützung von der Konzeption bis zur Umsetzung an.

Daneben können sich zukünftige Anwender:innen durch Seminare und Kurse in der edubreak® Academy auf ihre Arbeit mit Social Video vorbereiten und auch darüber hinaus zu Themen rund um interaktive, digitale Lehre weiterbilden.

 

Klingt spannend?

Dann kontaktiere uns gerne und erfahre im persönlichen Gespräch mehr über Social Video und seine Möglichkeiten in deinem Organisationskontext!

Ghostthinker kontaktieren